(function(i,s,o,g,r,a,m){i['GoogleAnalyticsObject']=r;i[r]=i[r]||function(){ (i[r].q=i[r].q||[]).push(arguments)},i[r].l=1*new Date();a=s.createElement(o), m=s.getElementsByTagName(o)[0];a.async=1;a.data-privacy-src=g;m.parentNode.insertBefore(a,m) })(window,document,'script','https://www.google-analytics.com/analytics.js','ga'); ga('create', 'UA-106011253-1', 'auto'); ga('send', 'pageview');

Schellhorn & Roth Edelmetall-Scheideanstalt:  Unternehmenssanierung

Wenn Unternehmen in eine Krise stürzen, kann ein Sanierungskonzept von kompetenten Anwälten für Insolvenzrecht eine drohende Insolvenz abwenden. Im Falle der Scheideanstalt Schellhorn & Roth realisierte Alexander Saponjic von SOLVEA eine erfolgreiche übertragende Unternehmenssanierung, mit der das Unternehmen gestärkt aus der Krise hervorging.

Die Ausgangslage: Unternehmenssanierung möglich

Die Scheideanstalt Schellhorn & Roth war einer der kleineren Edelmetallverarbeiter in Pforzheim. Das Unternehmen wurde 1946 gegründet und produzierte seit 1984 am Standort Pforzheim. Im Jahr 2013 geriet das gewachsene Unternehmen in finanzielle Schieflage. Die Insolvenz drohte. Um diese zu verhindern, erstellte SOLVEA im ersten Schritt ein Sanierungskonzept.

Die Aufgabe: Weiterführung der Geschäfte über eine Unternehmenssanierung

Um eine erfolgreiche Unternehmenssanierung bei Schellhorn & Roth durchzuführen, wurde der Fachanwalt für Insolvenzrecht Alexander Saponjic von SOLVEA, mit Beschluss des Amtsgerichts Pforzheim am 19.11.2013 zum vorläufigen Sachwalter und am 19.02.2014 zum Insolvenzverwalter über das Vermögen der Scheideanstalt Schellhorn & Roth bestellt. Eine Fortführung des Unternehmens schien möglich und gerechtfertigt, um es entweder im Rahmen eines Insolvenzplans dauerhaft fortführen zu können oder um bei der Unternehmenssanierung im Zuge einer übertragenden Sanierung einen Käufer für die Vermögensgegenstände der Schuldnerin zu finden.

Der Weg: Unternehmenssanierung durch Veräußerung

Nach Eröffnung des Insolvenzverfahrens im Februar 2014 wurde Schellhorn & Roth vom Fachanwalt für Insolvenzrecht und laufenden Insolvenzverwalter Alexander Saponjic vollumfänglich fortgeführt. Dabei wurden analog dem Sanierungskonzept erste Sanierungs- und Restrukturierungsmaßnahmen eingeleitet. Ziel war es, innerhalb der Unternehmenssanierung Voraussetzungen für eine erfolgreiche Veräußerung des Unternehmens zu schaffen. Damit sollte der Erhalt des traditionsreichen Standorts in Pforzheim und aller Arbeitsplätze gesichert werden.

Ablauf der Unternehmenssanierung

Während der Unternehmenssanierung im Zuge des eingeleiteten Insolvenzverfahrens stand der Fachanwalt für Insolvenzrecht Alexander Saponjic in ständigem Kontakt mit den Geschäftsführern der Schuldnerin, deren Steuerberater, anwaltlichen Vertreterin und Mitarbeiter. Der Geschäftsbetrieb wurde zu keinem Zeitpunkt eingestellt und seitens des Insolvenzverwalters und seines Teams überwacht. Aufträge wurden laufend angenommen und abgearbeitet.

Für den Erfolg der Unternehmenssanierung war eine für alle Seiten positive Veräußerung des Unternehmens essenziell. Deshalb suchte Insolvenzverwalter Alexander Saponjic intensiv nach einem geeigneten Käufer und fand diesen in der Degussa Unternehmensgruppe. Im August 2014 wurde die Scheideanstalt Schellhorn & Roth an die Degussa verkauft. Das Insolvenzverfahren wurde am 07.10.2016 aufgehoben, nachdem alle Gläubiger eine Auszahlung auf ihre festgestellten Forderungen zu 100% erhalten hatten.

SOLVEA – Anwälte für Insolvenzrecht zur Unternehmenssanierung

2018-05-18T13:36:18+00:00
Diese Webseite verwendet Cookies. Wir nutzen Cookies, um die Nutzungshäufigkeit und Nutzeranzahl der Seiten zu ermitteln, Verhaltensweisen der Seitennutzung zu analysieren, aber auch unser Angebot kundenfreundlicher zu gestalten. Wir unterscheiden dabei zwischen notwendigen (zustimmungsfreien) und zustimmungspflichtigen Cookies (Third-Party-Cookies). Detaillierte Informationen über den Einsatz von Cookies auf dieser Website erhalten Sie beim Klick auf „Mehr Informationen“. Über den Link "Weitere Einstellungen" können Sie entscheiden, welche zustimmungspflichtigen Cookies aktiviert werden sollen. Wenn Sie auf „Zustimmen“ klicken, werden alle – auch zustimmungspflichtige – Cookies aktiviert. Sie können Ihre Einwilligung widerrufen und die Verwendung von zustimmungspflichtigen Cookies deaktivieren. Mehr Informationen Weitere Einstellungen Zustimmen

Cookies von Drittanbietern

Wählen Sie hier, welche Drittanbieter-Cookies Sie akzeptieren möchten. Bitte beachten Sie, dass Funktionen auf der Webseite eingeschränkt sein können, wenn Sie Cookies nicht akzeptieren. Bitte besuchen Sie die Websites der Drittanbieter, um weitere Informationen zu deren Verwendung von Cookies zu erhalten. Wenn Sie sich dafür entschieden haben, Ihre Einwilligung zur Verwendung von zustimmungspflichtigen Cookies nicht zu erteilen oder zu widerrufen, werden Ihnen ausschließlich jene Funktionalitäten unserer Website zur Verfügung gestellt, deren Nutzung wir ohne diese Cookies gewährleisten können. Sie haben nachträglich die Möglichkeit auf unserer Datenschutzseite Ihre Einstellungen zu ändern. Folgende Drittanbieter Cookies setzen wir ein:

Google Analytics

Google Analytics hilft uns zu verstehen, wie Besucher mit unseren Webseiten interagieren, indem Informationen anonym gesammelt und gemeldet werden. Wir weisen darauf hin, dass Google Analytics um den Code „gat._anonymizeIp();“ erweitert wurde, um eine anonymisierte Erfassung von IP-Adressen (sog. IP-Masking) zu gewährleisten.